Musiktherapie

„Wer Musik macht, lernt zu sehen, zuzuhören und zu denken“

– Isaak Stern –

Musiktherapie

In der Musik als Form einer Psychotherapie kann non-verbal und niedrigschwellig kommuniziert werden. Viele Menschen machen die Erfahrung, dass Dinge ausgedrückt werden können, die nicht in Worte zu fassen sind. Die Musik bietet einen Raum für Kreativität, Entspannung und das Entdecken von Ressourcen.

„Musiktherapie ist der gezielte Einsatz von Musik im Rahmen der therapeutischen Beziehung zur Wiederherstellung, Erhaltung und Förderung seelischer, körperlicher und geistiger Gesundheit.“
(aus den „Thesen zur Musiktherapie“ Bundesarbeitsgemeinschaft (BAG) Musiktherapie in Deutschland, 1998)

Für weitere Informationen besuchen Sie die Homepage der Deutschen Musiktherapeutischen Gesellschaft: www.musiktherapie.de

Musik, das heißt bei uns alles vom Umgebungsgeräusch bis zu einer Sinfonie, elektronisch oder akustisch.

Wir können Musik gemeinsam hören,  es kann für Sie gespielt werden oder wir machen gemeinsam Musik. Diese gemeinsame Musik kann improvisiert sowie produktorientiert sein. So können bekannte Lieder gesungen werden oder eigene Lieder geschrieben und beispielsweise aufgenommen werden. Zudem ist das Arbeiten mit der Loop Station und verschiedenen Apps möglich.

Unser musiktherapeutischer Ansatz ist multimodal und orientiert sich an den Bedürfnissen und persönlichen Entwicklungsmöglichkeiten der Patientin oder des Patienten. Unser Denken ist dabei jedoch stets tiefenpsychologisch orientiert.